Einwirkung von WLAN Strahlung auf die Entwicklung von Mehlkäfer

Caroline Schick hat im Rahmen einer Facharbeit im Leistungskurs Biologie die Einwirkung von WLAN Strahlung auf die Entwicklung von Mehlkäfer untersucht. Das Fazit Ihrer Untersuchungen ist:

"Im Endeffekt kann ich sagen, dass sich meine Hypothese „WLAN-Strahlung wirkt sich nachteilig auf die Entwicklung des Mehlkäfers von der Larve zum fertigen Insekt in irgendeiner Form aus“ bestätigt hat.
Der überwiegende Teil der bestrahlten Käfer war beschädigt und über 40% sogar tot. Mit zunehmender Bestrahlungsdauer nahm auch die Sterblichkeitsrate zu. Daher nehme ich an, dass bei einer Fortführung des Experiments diese Rate noch deutlich höher ausgefallen wäre.
In der Vergleichsgruppe sind am Anfang lediglich 5 Individuen gestorben, danach entwickelte sich der Rest ohne Probleme und augenscheinlich vollkommen gesund. Um wirklich aussagekräftige und wissenschaftlich eindeutige Ergebnisse zu bekommen, müsste man diese Versuchsreihe mehrfach wiederholen und unter Laborbedingungen mit noch genauerer Messtechnik durchführen. Aber ich denke, das Ergebnis ist zumindest
auffällig und hat durchaus schon eine Tendenz. Weil auch alle Tiere der zwei Versuchsreihen das gleiche Futter bekommen haben, den gleichen Temperaturen ausgesetzt und alle übrigen untersuchten Faktoren wirklich gleich waren, ist anzunehmen, dass die WLAN- Strahlung mit den Veränderungen zu tun haben. Überlegt man jetzt, wie weit die WLAN- Nutzung inzwischen verbreitet ist, gibt mir das doch zu denken.
Strahlung sieht man und spürt man nicht. Eine Wirkung auf die belebte Natur als Einbildung abzutun oder in die „esoterische Ecke“ zu verbannen halte ich nach diesen Ergebnissen für vermessen."


Bericht von Caroline Schick - 2011 - Einwirkung von WLAN Strahlung auf die Entwicklung von Mehlkäfer


Schülerexperiment im Südtirol

Änliche Resultate wie Caroline Schick haben auch Schülerinnen und Schüler an der Waldorfschule in Meran, im Südtirol, erhalten, als auch sie Mehlwürmer der Strahlung eines DECT Funktelefons ausgesetzt hatten.

Rai Südtirol, Pluspunkt Verbrauchermagazin, hat dazu am 20. Januar 2015 einen TV-Beitrag ausgestrahlt.