Smartphones

Mehr als 30 Minuten pro Tag online

Mit der Einführung von Smartphones hat sich das Nutzungsverhalten der Mobiltelefone vollkommen verändert. So zeigt die kürzlich gemacht Umfrage des Forschungsinstitutes gfs Bern, dass sich immer mehr Nutzer mit dem Smartphone im Internet aufhalten. Dieser Trend ist besonders ausgeprägt bei den 16 bis 39-Jährigen.

Die Grafik rechts zeigt die Dauer in Minuten pro Tag, während welcher mit dem Smartphone im Internet gesurft oder Emails gelesen wird. All die installierten Apps verleiten dazu noch mehr online zu sein.

Die folgende Grafik zeigt das Kommunikationsverhalten eines alten Handys, mit welchem nur telefoniert werden kann, im Gegensatz zu einem Smartphone. Im empfangsbereiten Standby ohne Ortsveränderung hat das Standard-Handy nur wenig bis kaum Kontakt mit seiner Basisstations-Umwelt. Ganz anders das Smartphone – die lokale WLAN-Suche ist neben Mobilfunk-Kontakten zyklisch über Stunden aktiv.

Die Grafik zeigt auf der linken Seite wie oft ein altes Handy mit der Basisstation kommuniziert, auf der rechten Seite ein Smartphone. Es sind keine Apps beim Smartphone aktiv und das WLAN ist deaktiviert.

Die folgende Grafik zeigt das Kommunikationsverhalten eines Smartphone, wenn sowohl die Apps wir auch das WLAN aktiviert ist. Auch wenn die modernen Smartphones mit weniger Leistung senden als die alten Handys, so überwiegt die Strahlungsintensität trotzdem bei weitem, da die Geräte beinahe unterbruchslos sich mit einem anderen Sender oder Empfänger verbinden. Aus diesem Grund sollte das Smartphone in der Nacht ausgeschaltet werden.

Artikel

20 Minuten - 20.11.2014
Die Abhängigkeit von Smartphones ist enorm
Jugendliche sind dank Smartphone bestens vernetzt. Vor allem Social Media können dadurch zum Problem werden.

20 Minuten - 21.11.2014
Kinder und Smartphones: Eltern verweifeln
Jugendliche sind ständig an ihrem Handy. Darum wenden sich zahlreiche Eltern an Betratungstellen.