Elektromagnetische Strahlung

Der Begriff Elektromagentische Strahlung umfasst eine Vielzahl elektromagnetischer Wellen (oder Teilchen), welche sich mit verschiedenen Frequenzen im Raum ausbreiten. Je nach Frequenz, Spannung und Stromfluss, entstehen magnetische, elektrische (bei tiefen Frequenzen) oder die Kombination beider Arten (elektromagnetische - bei hohen Frequenzen) Wellen auf. Diese Wellen treten in der Natur zwar auch auf, haben aber seit der Elektrifizierung massiv zugenommen.

Die elektrischen Geräte zuhause, Hochspannungsleitungen, Trafostationen und Eisenbahnen sind Quelle starker elektrischer und magnetischer Felder im Niederfrequenzbereich.

Mobilfunk, WLAN, Radar, Mikrowellenofen sind Anwendungen, welche auf den elektromagnetischen Feldern im Hochfrequenzbereich basieren.

Mögliche Entstehung der Zivilisationskrankheiten

Unter den Sammelbegriff Zivilisationskrankheiten fallen vor allem Krankheiten wie, Herz- und Gefässkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck, Allergien, Krebs, Demenz. Diese Krankheiten haben mit der Einführung der Elektrizität zugenommen. So schreibt Samuel Milham vom Washington State Department of Health 2009 in der Zeitschrift Medical Hypothesis, er habe die Zunahme von degenerative Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Selbstmorden in den USA zurückverfolgt und dabei festgestellt, dass sie sich seit der Elektrifizierung, die 1956 abgeschlossen war, verbreitet hätten. "Meine Hypothese lautet, dass sich epidemische Ausbreitung der so genannten Zivilisationskrankheiten im 20. Jahrhundert, einschliesslich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und Selbstmord durch die Elektrifizierung und nicht durch die Lebensweise verursacht wurde."

Mikrowellen Strahlung

Mikrowellen ist die Bezeichnung für den spezifischen (Hoch-)Frequenzbereich elektromagnetischer Wellen von 1 bis 300 GHz. In diesen Bereich fallen Anwendungen wie:

  • Mobilfunk (0.9 bis 2.5 GHz je nach Anwendung)
  • WLAN (2.4 GHz und  5 GHz)
  • Mikrowellenofen (2.45 GHz)
  • Bluetooth (2.4 GHz)

WLAN "Strahlung"

Die elektromagnetischen Wellen, welche von einem WLAN-fähigen Gerät ausgestrahlt werden, sind nicht nur hochfrequente Wellen oder Mikrowellen, sondern sie sind auch pulsförmig. Um sehr hohe Datenmengen zu erzeugen, werden digitale Signale übertragen. Diese Signale werden einerseits auf eine hochfrequente Trägerwelle moduliert, haben aber für sich eine Frequent von nur 100 Hz. Diese Signale können mit einem Messgerät gemessen und auf einem Lautsprecher hörbar gemacht werden.

Artikel

umwelt·medizin·gesellschaft (01. 2013)
Steigende „Burn-out“- Inzidenz durch technisch erzeugte magnetische und elektromagnetische Felder des Mobil- und Kommunikationsfunks.

Bürgerwelle (03.2011)
WLAN in Schulen? Kopfschmerzen und Herzrhythmusstörungen bei Kindern sind nicht normal. Der gesundheitliche Risikofaktor WLAN in den Schulen und in den anderen öffentlichen und privaten Bereichen.

nexus-magazin.de (06.2011)
Schmutzige Elektrizität als Ursache für Krebs - Neue Untersuchungen belegen die frappierenden Auswirkungen von elektromagnetischen Feldern und zeigen wie Krebs, Asthma und anderen Zivilisationskrankheiten vorgebeugt werden kann.

ktipp.ch (14.06.2006)
Der Kluge wohnt nicht neben dem Zuge - Die Magnetfelder der Eisenbahn erreichen hohe Spitzenwerte. Mit einem «Trick» halten die SBB den Grenzwert trotzdem ein: Für sie gilt ein 24-Stunden-Mittelwert.

Bücher

Schmutzige Elektrizität - Schmutzige Elektrizität erzählt die Geschichte von Dr. Samuel Milham, dem Wissenschaftler, der die Welt vor der beängstigenden Verbindung zwischen elektrischen Feldern und menschlichen Erkrankungen warnte.

Warum Ihr Handy nicht Ihr Wecker sein sollte - Ann Louise Gittleman nimmt Raum für Raum unsere Umgebung zu Hause wie in der Arbeit unter die Lupe. Sie zeigt, wie wir mit den Risiken des Elektrosmog vernünftig umgehen und dabei inmitten des technischen Fortschritts sicher leben können.